Hier findet Ihr Kritik zu unserem Buch von anderen.
Natürlich dürft Ihr gern Eure Meinung auch im Gästebuch hinterlassen.




Nadine Henneck/Ronny S. Timm
Des Engels Tränenreich

Das Erstlingswerk von Nadine Henneck und Ronny S. Timm greift in seinen Zeilen die unergründliche Tiefe der Seele, der Liebe und des Todes mit beeindruckender Hingabe auf. Beim Lesen entsteht ein Sog aus Emotionen, Wahrnehmung und Erkenntnis über die dunklen Aspekte der geheimnisvollen erotisch - masochistischen Seite der Liebe. Lustvoll gilt es herauszufinden, welche intensive Gefühlsdynamik den Leser mit sich reißen kann, was Liebe auslöst und was sie zu ihrem Ende führt. Der Gedichtband, illustriert mit eindrucksvollen Photographien, ist eine Sammlung von Gedichten, die nicht unwesentlich den Eindruck erwecken, seiner eigenen dunklen Seite wirklich nah zu kommen und dieser Wahrnehmung gespannt zu folgen, um sich dann irgendwann, vielleicht auch etwas verwundert, in der Handlung der Gedichte wiederzufinden. Es fällt nicht schwer, dem Sinn der Verse zu folgen und den Klang der Worte zu hören und in sich aufzunehmen. Dennoch sollte man sich genügend Zeit nehmen, um sich in die dunklen Tiefen dieser Welt der Lyrik tragen zu lassen und sich einzulassen auf Erkenntnis, wie in Gegenteile eindrucksvoll erörtert, oder die Liebe, wie in Liebesqual schmerzvoll und voller Wehmut beschrieben ist. Auch Schmerz und Tod stehen im Zentrum dieses Bandes und sind in vielen dieser Gedichte stilvoll und fesselnd enthalten. Zum Schluss erfreut sich der Leser noch über eine Kurzgeschichte, die spannend referiert, wie ein Mann die Absicht hegt, im Jenseits die Erlösung zu finden. Warum ihn diese Sehnsucht plagt und wie die Geschichte zu Ende geht, verrate ich hier nicht. Ich kann euch aber wärmstens ans Herz legen, diesen Gedichtband zu lesen und euch von den Zeilen ein wenig verführen zu lassen. Der Gedichtband ist für 15,00 Euro (ISBN 3-8334-1632-7) in zwei Gothic-Shops in Dresden sowie bei der Books on Demand GmbH in Norderstedt erhältlich.
Sonja Schwarzkopf
aus dem Orkus Ausgabe Nr. 4 April 2005

___________________________________

Wie ein guter Wein, voll dunkler Schwere

Obgleich ich Anfangs eher skeptisch (als nicht-Anhänger der Gothic Szene) gegenüber dem Konzept dieses Buches war, hat es mich ziemlich schnell beim Lesen überzeugt.

Aber zunächst:
Das Buch besteht eigentlich aus 2 Büchern;
Zum einen ist es ein Bildband mit von "dunkler" Erotik getragenen Bildern, glücklicherweise nicht der klischeehaften Gummi Variante, sondern ein paar tiefergehenden und auch für den "Normalo" geeigneten Art, trotz deutlichen Tiefgangs. Es ist offensichtlich, dass der Fotograph sich mit den Motiven mehr als nur ein paar Minuten vor dem Shooting beschäftigt hat. Die Darstellerinnen professionell zu nennen, würde falsch klingen, ehrlich wäre treffender. Zum anderen ist es eine Sammlung von Gedichten, welche sich irgendwo zwischen den Beschreibungen wahrer, verschmähter, Liebe und den stolzen Bekenntnissen einer eines Geistes, der erkannt hat, was unser aller Schicksal ist, und daraufhin nun gereift eben dieses beschreibt.
Des Engels Tränenreich ist das, was man in der Gothic Szene selten findet: Ein Klassiker im Gedanken einer Herbstdepression ohne Kommerz ohne "Underground" sondern einfach ein bisschen melancholische Wahrheit.

unbekannter Autor von der Amazon-Site
___________________________________